Diese Seite drucken

Dorfentwicklung Höchst i. Odw.

Auftaktveranstaltung zum Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) der Gemeinde Höchst i. Odw.

 

Nach der Anerkennung und Aufnahme der Gemeinde Höchst i. Odw. in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Hessen wurde am Dienstag, 21. Juli 2015 mit einer mit rund 140 Bürgerinnen und Bürgern sehr gut besuchten Veranstaltung der Auftakt zu einem mehrmonatigen Prozess in Höchst i. Odw. angestoßen. Im Verlauf dieses Prozesses wird ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzeptes, kurz IKEK, erstellt. Dies ist Bestandteil des Dorfentwicklungsverfahrens, das nicht auf einen Ortsteil begrenzt ist, sondern die Gesamtgemeinde mit allen neun Ortsteilen umfasst.

 

Am Ende der Konzeptphase wird ein gesamtkommunales Konzept erstellt sein, an dem alle motivierten Bürgerinnen und Bürger mitgearbeitet haben und in dem neben Entwicklungszielen auch Projekte erfasst sind. Hierfür wird die Gemeinde zur Umsetzung des Konzeptes mit Fördergeldern des Landes und der EU ausgestattet werden. Neben diesen Fördergeldern geht es aber in diesem Prozess auch darum, die Bevölkerung, Vereine und Verbände, Politik wie Verwaltung und die Wirtschaft zu aktivieren, gemeinsame Lösungen für die Zukunft von Höchst i. Odw. zu entwickeln.

 

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Bürgerinnen und Bürger über das Verfahren und die Fördermöglichkeiten im öffentlichen sowie im privaten Kontext informiert und sie lernten alle relevanten Personen kennen, die sie in diesem Prozess begleiten. Neben dem Moderationsbüro pro regio AG aus Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Büro für Umwelt- und Regionalentwicklung und dem Büro für Stadtplanung und Kommunalberatung, die den Prozess der Erstellung des Konzeptes durchführen, lernten sie die Abteilung Dorf- und Regionalentwicklung des Odenwaldkreises kennen, die diesen Prozess und die nachfolgende Umsetzung begleiten. Auch das Büro für den städtebaulichen Fachbeitrag und die baufachliche Beratung im privaten Bereich plan.rohleder aus Mühltal stellte sich vor.

 

Großer Wert wurde an diesem Abend auf das Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger gelegt, die sich zu den Fragen: „Was sage ich Freunden, was hier in Höchst i. Odw. toll ist? Was funktioniert in der Gemeinde prima?“ sowie „Was sage ich Freunden, was hier in Höchst i. Odw. nicht so schön ist? Was funktioniert in der Gemeinde nicht und in welchem Bereich muss sich etwas ändern?“ äußern konnten. Durch die sehr aktive Beteiligung an dieser Abfrage wurden viele interessante Aspekte erwähnt, die in die weitere Betrachtung einfließen werden.

 

Bürgermeister Horst Bitsch zeigte sich sehr erfreut über die rege Bürgerbeteiligung und das Interesse, gemeinsame Lösungen für die Zukunft von Höchst i. Odw. und aller Ortsteile zu entwickeln.

 

Die Veranstaltung war das erste Treffen, weitere Treffen im Rahmen des IKEKs sind in Planung. Weiter geht es im September mit Ortsrundgängen in jedem Ortsteil und einer daran anschließenden Dorfwerkstatt, in dem die ortsteilbezogene Betrachtung im Mittelpunkt stehen wird. Am 12. November 2015, um 19.30 Uhr werden sich im Bürgerhaus in Höchst i. Odw. alle Interessierten aus Höchst und allen Ortsteilen wieder treffen, um in dem Prozess an den gemeinsamen Zielen und Projekten zu arbeiten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind auch hier wieder herzlich dazu eingeladen, ihre Zukunft mitzugestalten.

 

Die Informationen erhalten Sie aktuell immer im Internet auf der Homepage der Gemeinde Höchst i. Odw. und auch aus der Presse.

 

Auftaktveranstaltung Dorfentwicklung Bild 1

 

Auftaktveranstaltung Dorfentwicklung Bild 2

 

Auftaktveranstaltung Dorfentwicklung Bild 3

 

Tourismus

 

Wirtschaft

 

Verkehr

 

Städtebauliche Entwicklung

 

Kultur

 

Weitere