Diese Seite drucken

AWO- kommunale Jugendpflege der Gemeinde Höchst i. Odw.

Jugendpflegerin Marlene Wagner

 

Seit dem 16.05.2019 setzt sich die offene Jugendarbeit der Gemeinde Höchst i. Odw. für eine Förderung der Partizipation von jungen Menschen ein und zielt dabei auf ein aktives Mitdenken, Mitentscheiden, Mitgestalten und Mitbestimmen der Jugendlichen, um diese gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen und ihre Identifikation mit der Gemeinde zu stärken (Grundprinzip von Offener Jugendarbeit: Partizipation, Zusammenleben und Engagement).

 

Die Kernzielgruppe der AWO Jugendpflege sind 12 bis 18 jährige Jugendliche, allerdings können sich Projektbezogene Veranstaltungen, sowie Einzelberatungen, auch an deren Familien, an Vereine, Kirchen, Schulen und weitere Institutionen der Gemeinde Höchst i. Odw richten.

 

Die Vernetzung mit anderen, im Kinder-, Familien- und Jugendbereich tätigen Organisationen und Vereinen auf lokaler, regionaler und kantonaler Ebene, sind ein weiterer, essentieller Bestandteil und stehen für die Basis einer gelingenden Jugendarbeit. Hier werden Fragen zu gesellschaftlichen Problemen wie Medienkonsum, Gewalt, Drogen, Berufswahl, Leistungsverweigerung und Integration erörtert. Die Nachwuchsförderung in Vereinen, die Unterstützung von ehrenamtlichem Engagement und die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, finden an dieser Stelle Berücksichtigung.